Politik

aireg hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, bis 2025 in Deutschland eine Beimischungsquote von 10 % für regenerative Kraftstoffe zu erreichen. Die deutsche Politik sollte hierfür wichtige Weichenstellungen geben, wenn sie diesen Prozess aktiv gestalten und die Potentiale für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit und weniger CO2--Emissionen ausschöpfen möchte.

Laut Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS) setzt auch die Bundesregierung in der Luftfahrt auf Kerosin aus erneuerbaren Ressourcen, um bis zum Jahr 2020 die Treibhausgasemissionen im Transportsektor insgesamt gegenüber 1990 um 40 % zu senken.

Aufgrund des globalen Wettbewerbs der Luftverkehrsgesellschaften müssen die Maßnahmen zur Entwicklung und Markteinführung regenerativer Kraftstoffe in Deutschland wettbewerbsneutral ausgestaltet werden. Deutschland kann damit nicht nur die europäischen und internationalen Ziele zur Dekarbonisierung im Verkehr national umsetzen, sondern im internationalen Vergleich eine Vorreiterrolle übernehmen.

Kurzfristig benötigen alternative Flugkraftstoffe bei jetzigem Ölpreis zusätzlich eine Markteinführungshilfe im Rahmen der Umsetzung und Entwicklung des in der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie vorgesehenen „Nationalen Entwicklungsplans Regenerativer Flugkraftstoffe“.

 

Wirtschaftliche Perspektiven für Deutschland

Mittelfristig eröffnen die Forschung an zukunftsträchtigen Rohstoffen wie Algen und die Entwicklung fortschrittlicher Raffinerietechnologien zur Verarbeitung von erneuerbaren Ressourcen wirtschaftliche Perspektiven auch in Deutschland. Bisher gibt es jedoch keine Raffinerie in Deutschland, die den Bedarf an alternativem Kerosin decken könnte oder dieses zu marktfähigen Preisen produzieren könnte. Es besteht dazu hierzulande dringender Nachholbedarf.

Mit der Errichtung und Förderung von großindustriellen Raffinerien zur Herstellung regenerativer Flugkraftstoffe in Deutschland wird diese Politik konsequent zu Ende gedacht und die Herstellung der CO2-freundlichen alternativen Flugkraftstoffe zu markt- und wettbewerbsfähigen Preisen ermöglicht. Gleichzeitig entstehen dabei neue Arbeitsplätze in Deutschland und exportfähiges Technologie-Know-How made in Germany.